Kinder im Frauenhaus

Ein Frauenhaus ist immer auch ein Zufluchtsort für Kinder. Frauen suchen hier nicht nur für sich, sondern auch für ihre Kinder Schutz und Sicherheit. Denn die Mädchen und Jungen sind immer auch selbst Opfer der Gewalt zu Hause.
Gewalt gegen die Mutter gefährdet das Kindeswohl ebenso wie direkt erfahrene Gewalt. Diese Gewalterlebnisse können zu vielfältigen Entwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten führen.

Deshalb bietet das Frauenhaus den Müttern und ihren Kindern spezifische Hilfen auf dem Weg in ein gewaltfreies Leben. Im Kinderbereich des Frauenhauses stehen zwei Mitarbeiterinnen als Ansprechpartnerinnen für die Mädchen und Jungen zur Verfügung. Die sozialpädagogische Betreuung und Begleitung findet in Einzel- und Gruppenarbeit statt. Darüber hinaus wird Beratung für die Mütter zu allen Fragen der Erziehung und Förderung angeboten.

Hilfen und Angebote im Kinderbereich:

  • den Kindern in der neuen Lebenssituation Schutz, Sicherheit und Geborgenheit geben
  • altersadäquate Bewältigung der Gewalterfahrungen ermöglichen, Gefühlen und Gedanken Raum geben, von erdrückender Verantwortung, Scham und Schuld entlasten
  • durch geschlechtsspezifische Angebote Selbstbewusstsein und Konfliktfähigkeit stärken, einzeln oder in der Gruppe
  • Unterstützung der Mütter bei der Neugestaltung der familiären Beziehungen
  • Kontakte zu Jugendamt, Gericht herstellen und begleiten
  • Abschied und Neubeginn begleiten, einschließlich Kontakte zu Kindergärten, Schule, Freizeiteinrichtungen
  • Beratung und Organisation weiterführender Hilfen in Kooperation mit anderen Einrichtungen

Parteilichkeit für Kinder heißt, ihre Interessen und Bedürfnisse ernst zu nehmen und sie bei der Wahrung ihrer Rechte zu unterstützen, denn alle Kinder haben das Recht auf gewaltfreie Erziehung.